HomeBerichteBerichte 2015Hückeswagen_witten 2015

       

   15/16.08.2015 - Triathlon in Hückeswagen und Witten

 

Klasseleistungen in allen Ligamannschaften und ein 3.Platz bei der NRW-Meisterschaft in der Einzelwertung auf der Halbdistanz. 

Was für ein erfolgreiches Wochenende beim Herner Triathlon Team 11. In Hückeswagen waren am vergangenen Wochenende  gleich 3 Ligateams am Start. Bei der 1.Mannschaft in der NRW-Liga stand die Halbdistanz (1,9 km Schwimmen, 75km Rad und 21km Laufen) auf dem Programm. Hier war das vorrangige Ziel die Tabellenführung wenn möglich zu verteidigen und somit für die beiden letzten Rennen in Krefeld und Ratingen eine gute Ausgangsposition für den Aufstieg zu schaffen.Geschwommen wurde früh am Morgen um 8.30 Uhr Startzeit in der Bevertalsperre bei 22 Grad Wassertemperatur und äußerlichen sehr guten Bedingungen. Eine große Schleife um zwei Bojen herum und nach 2km war Maik Bernhardt der erste Herner der nach 30.14 Min. als 30. aus dem Wasser stieg. Es folgten innerhalb von den nächsten eineinhalb  Minuten Sven Abbing, Kolja Milobinski und Fuad Rugovac im ersten Drittel des Feldes und griffen somit nach dem Schwimmen die hügelige 74km lange Radstrecke im bergischen Land gegen ihre Konkurrenten an. Hier hielt dann das Pech beim erfahrenen Teammitglied Fuad Rugovac Einzug in den Wettkampf: Bei einem der mehreren zu bewältigenden Anstiege  sprang die Kette beim Schalten vom großen Kettenblatt. Dies kostete ihn nicht nur ein paar Minuten, sondern er kam anschließend beim weiteren Anstieg nicht sofort wieder in Tritt und musste abreißen lassen. Gerade er, der sich aufgrund von Verletzungen  in dieser Saison, hart wieder ans Team für dieses Rennen rangekämpft hatte. Nun war Eigenmotivation angezeigt, denn die Radstrecke war nur mäßig von Zuschauern frequentiert. Sven Abbing und Maik Bernhardt konnten auf dem Rad ihre Stärken voll ausfahren und schoben sich stetig weiter in die Spitzengruppe des Teilnehmerfeldes. Fast nach genau 2 Std. !!  ging es dann fast gemeinsam für beide auf die Laufstrecke. Der Youngster mit 26 Jahren, Kolja Milobinski, konnte überraschender Weise bei seinem Debüt über diese Halbdistanz , seinen Platz im ersten Drittel verteidigen. Fühlte sich pudelwohl auf dem schwierigen Rundkurs und ging als 38. auf die Laufstrecke über 21km. Und genau um die Mittagszeit und pünktlich zur Laufeinheit zeigte sich die pralle Sonne am blauen Himmel. Und die Sonne zeigte sich auch für Sven Abbing nach 21km im Ziel. Dieses Jahr ist einfach sein Jahr im Triathlon. Nach 10km Laufen hatte er seine ermüdeten Beine vom Rad freigelaufen und zog nach ca.12km nicht nur an seinem Vereinskameraden Maik Bernhardt vorbei , sondern sammelte noch weitere Läufer ein und belegte am Ende einen famos herausgelaufenen 3.Platz in der Einzelwertung, mit einer Zeit von 1.17.58 Min. für die 21km und einer Gesamtzeit von 3.49.16.Std. Maik Bernhardt legte die weitere Grundlage zu einem guten Gesamtergebnis, ließ nie zur Spitze viel Zeit abreißen, lief die siebtbeste Laufzeit aller Teilnehmer und belegte im Ziel einen hart erkämpften 7.Gesamtplatz. Und auch Kolja Milobinski  rechtfertigte das Vertrauen in seiner Nominierung bei seinem Startdebüt über die Mitteldistanz. Er blieb beim Laufen „dran“, überzeugte dabei nicht nur seine Mannschaftskollegen, kämpfte beherzt in allen Disziplinen und errang auch aufgrund dieser Tatsache einen ausgezeichneten 34.Gesamtplatz. Die kämpferische Seite war beim Laufen dann bei Fuad Rugovac angezeigt. Nach dem technischen Defekt beim Rad versuchte er schon auf den letzten Kilometern auf der Radstrecke viel Zeit wieder aufzuholen. Dies gelang ihm zwar auch , aber dann bei ca. 28 Grad auf der Laufstrecke fehlte ihm aufgrund seiner längeren Wettkampfpause die nötige Wettkampfhärte. Aber wer ihn in der Triathlonszene in NRW kennt, der weiss, das er ein gewaltiges großes Kämpferherz in sich trägt und niemals seine Teamkollegen hängen lassen würde. Und so war es auch: Nach 1.33.24 Std. und einer Gesamtzeit von 4.17.38 Std. belegte er im Ziel einen 54. Gesamtplatz. Die Addition der Platzziffern geteilt durch die Anzahl der 4 Athleten ergab dann einen völligen verdienten 4.Platz der Teamwertung und zur Überraschung aller sogar einen kleinen Ausbau der Tabellenführung in der NRW-Liga! So können nun die letzten beiden Rennen in Abstand von je 14 Tagen beruhigend , aber voll motiviert angetreten werden. Und ein Sahnehäubchen gab es noch oben drauf: Sven Abbings  3.Platz bedeutete gleichzeitig den 3.Platz in der NRW-Meisterschaft über die Halbdistanz.

Und auch die 2.Mannschaft des Vereins sorgte für einen dicke Paukenschlag in der Landesliga: Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung, mit einem sensationellen 1.Platz in der Einzelwertung von  Bastian Grund , katapultierte die Mannschaft beim Sprint an gleicher Wettkampfstätte auf einen verdienten 2.Platz der Gesamtwertung. In der Besetzung Bastian Grund, Jan Chill, Jan Müller und Michael Gniffke wuchs das Team förmlich über sich hinaus und zeigte zu welch tollen Platzierungen sie in der Lage ist. Auch in dieser Liga ist mit diesem Resultat von Hückeswagen  noch ein Aufstieg in greifbarer Nähe.

Das gute Abschneiden der Ligateams komplettierte das Masterteam beim Start über die Halbdistanz und belegte einen guten 21. Gesamtplatz im starken Feld der erfahrenen und älteren Triathleten. Hier gingen Olaf Meier, Dirk Lohsträter und Alex Fischer  an den Start. Dabei feierte Olaf Meier sein Debüt über die Halbdistanz und schloß mit einem starken Auftritt den erfolgreichen Tag für das Herner Triathlon Team 11 ab.

Der gestrige Sparkassen Ruhrtal Triathlon in Witten fiel leider buchstäblich in´s Wasser. Dauerregen, wenige Zuschauer und eine Lufttemperatur von 15 Grad boten den Athleten nicht die besten Voraussetzungen. Das die Ruhr eine Wassertemperatur von 22,4 Grad aufwies überraschte dann doch. Es wurde für die gesamte Veranstaltung ein Neoprenverbot ausgegeben. Für die Damenmannschaft, mit Christin Masseck, Lena Traszka und Heike Lipa ging es mit 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen über die Sprintdistanz. Als beste Hernerin kam Christin Masseck nach 1:15:42h auf Platz 7 in´s Ziel, Lena Traszka sicherte sich mit 1:24:43h einen soliden 38. Platz im Gesamtranking. Nur Heike Lipa machte die Strömung in der Ruhr einen Strich durch die Rechnung. Auf Grund einiger Problemen beim schwimmen, fehlte es ihr auf der Radstrecke etwas an Kraft um den Anschluss an das Hauptfeld zu erlangen. Auf dem abschließenden 5km – Kurs bewies Heike allerdings Willensstärke und biß sich Runde für Runde durch den kalten Regen. Am Ende stand 1:37:52h für Sie auf der Uhr und für das Team Platz 14 im Tagesranking.
 
Für die Seniorenmannschaft war der Sparkassen Ruhrtal Trithlon die vorletzte Station der Saison. Jürgen Mann, Michael Dierich, Michael Aßhauer und Marc Rosin starteten ebenfalls auf der Sprintdistanz. Michael Aßhauer, der Ende August beim Ironman 70.3 Zell am See am Start ist, finishte mit 1:23:55h, gefolgt von Marc Rosin (1:25:53h), Jürgen Mann (1:26:08h) und Michael Dierich (1:33:01h). Platz 26 stand als abschließenden Mannschaftsergebnis fest.

zu den Ergebnissen

 

Free business joomla templates

Herner Triathlon Team 11      Impressum    /    Kontakt